|

Digitalisierung und Mobilität

2. Dezember 2017 / Comments (0)

Der Trend der Digitalisierung wird langfristig eine Automatisierung und Technologisierung der Arbeits-, Lebens- und Fortbewegungswelt zur Folge haben. Insbesondere im Bereich Logistik und Mobilität werden z. B. mithilfe von Robotic und IoT (Internet of things) Innovationen vorangetrieben, damit sich die Gesellschaft den zukünftigen urbanen Herausforderungen stellen kann. Während die Industrialisierung selbst schon zu globalem Handel mit Waren und Kapital geführt hat, konnten Menschen dank Bahn, Schiff und Auto deutlich bequemer, schneller und preisgünstiger Reisen und dank Telefon unmittelbar kommunizieren. Im 21. Jahrhundert schließlich verändert Digitalisierung nicht nur die Mobilität sondern bringt eine neue Qualität des Zusammenlebens und Arbeitens hervor. Digitalisierung in der Mobilität ermöglicht Geschäftsmodelle wie Uber – ein Mobilitätsunternehmen ohne eigenen Fuhrpark – und treibt das Thema autonomes Fahren voran. Der Trend bekommt in Anbetracht von völlig neuen urbanen, suburbanen und ländlichen Anforderungen an die Mobilität und die Attraktivität neuer Technologien bzw. Produkte eine besondere Bedeutung für die Entwicklung der Gesellschaft. Vernetzte Technologien, autonome Fahrzeuge und intermodale Angebote werden die Mobilität der Zukunft stark beeinflussen. Entscheidend für das Gelingen dieses Wandels sind zwei Aspekte: einzelne Verkehrsteilnehmer können die Anforderungen an zunehmend individualisierte Mobilität nicht alleine lösen, aber vor allem bedarf es eines grundsätzlichen Umdenkens auf politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene, um alte Strukturen aufzubrechen und innovative Lösungen zu schaffen. 

Last modified: 21. Mai 2018